Aktuelles

Ferienzeit beach 910969 1920

Viele freuen sich auf die Ferienzeit; nicht nur die Kinder. Am Gasthaus wird es in dieser Zeit auch „ruhiger“, da die Gruppen und Veranstaltungen in dieser Zeit pausieren. Nicht geschlossen ist der Bereich der „Offenen Tür“ für die Freunde*innen von der Straße. Für sie ist das Haus weiterhin durchgängig geöffnet. Auch der Gesprächsdienst des Offenen Ohres in der Kirche geht weiter. An den Montagen und Dienstagen der ersten drei Wochen findet am Abend statt der Eucharistiefeier eine Wort-Gottes-Feier statt. Wir wünschen allen eine gute Sommerzeit!

Freckenhorster Kreis fordert Befreiung des pastoralen Amts von Macht.

Ein Bericht von Michael Bönte in: Kirche und Leben kann hier nachgelesen werden. Kirche und Leben

 

Der Gasthausrat schließt sich im Namen der Gastkirche der abgedruckten Stellungnahme des Freckenhorster Kreises zur Situation nach der Veröffentlichung
der Studie des Historischen Lehrstuhls der Westf. Wilhelmsuniversität zum Sexuellen Missbrauch im Bistum Münster an.

Stellungnahme zur Studie sexuellen Missbrauchs im Bistum Münster

„Missbrauch geschieht in Systemen, die ihn entweder behindern oder begünstigen“
(aus der Studie zu sex. Missbrauch im Bistum Münster)
Akzentuierte Anmerkungen – Notwendige Veränderungen

1. Wir drücken allen Betroffenen sexuellen Missbrauchs in kirchlichen Zusammenhängen unser Mitgefühl aus: Was ihnen angetan wurde „schreit zum Himmel“, weil ihre menschliche Würde zutiefst verletzt wurde.

2. Wir sagen Dank allen, die verantwortlichen Gewissens, ehrlichen Herzens und fachlicher Kenntnis gemäß, diesen Not-wendenden und schmerzlichen Prozess der Enttabuisierung sexuellen Missbrauchs in der Kirche angestoßen haben, sowie diese Studie für das Bistum Münster erstellt und ermöglicht haben.

3. Die „Pastoralmacht“ des Amtes in der Kirche ist von theologischer Überhöhung zu befreien. Der Dienstcharakter (Fußwaschung) und die Teamfähigkeit (Jünger*innen-Gemeinschaft) ist wesentliche Grundlage.
Jegliche gegebene Macht bedarf der wirksamen Kontrolle und Begleitung.

4. „Geschlossene Systeme“ sind aufzugeben. Das gilt insbesondere für den Ausbildungsbereich, wo die Priesteramtskandidaten während des Studiums in kleinen Gruppen an Gemeinden angegliedert sein sollen.

5. Personaleinsatz muss transparent und mit echter Beteiligung des Einsatzortes erfolgen.

6. Umgang mit Schuld und Versagen – muss im Bistum und darüber hinaus neu bedacht werden: von der Bischofsgruft im Dom über die Beicht- und Bußpraxis bis zur geistlichen Begleitung – um einem geistlichen Missbrauch den Boden zu entziehen.

7.Die Thematik der Sexualität ist in Berücksichtigung der heutigen Erkenntnisse im Bereich der Humanwissenschaften, vom Bischof von Münster in die Leitungsebene der Gesamtkirche dahingehend einzubringen, dass es zu einer neuen Verortung der damit zusammenhängenden Themen in der kirchlichen Moraltheologie kommt.

8. Im Wissen um eine Unkultur des Schweigens und stillen Duldens in gemeindlichen und gesellschaftlichen Zusammenhängen, von der wir auch nicht frei sind und waren – nehmen wir uns selbst in die Pflicht, zu einer Kultur bewussten Hinsehens beizutragen, Betroffenen zur Seite zu stehen und die Frage des Umgangs mit Macht und Thematiken der Sexualität kritisch zu begleiten.

(auf dem Hintergrund der FK-Tagung am 23.06.22 mit Prof. K. Große-Kracht)

Gasometer

Eine schöne Gemeinschaftsfahrt zum Gasometer nach Oberhausen Oberh.3

 

Oberh.1Oberh.2

Save
Cookies Nutzereinstellung
Wir nutzen nur essentielle Session-Cookies, die für die einwandfreie Funktion unserer Webseite notwendig sind.
Alle akzeptieren
Alle ablehnen
session
Essentielle Session-Cookies, die für die einwandfreie Funktion unserer Webseite notwendig sind.